SM = Gewalt in der Kindheit? |

Der ORF hat für seinen Beitrag, "Abschied vom Doppelleben" mehrere Menschen interviewt, um herauszufinden, warum sie gerne Schmerz erfahren oder weitergeben. Eine Domina berichtet, dass SM meist eine Reinszenierung von Gewalterfahrungen in der Kindheit ist. Als der männliche Protagonist am Grab seines Vaters steht, wird deutlich, wie sehr und warum er Gewalt von Liebe nicht trennen kann. 

Weil zu wenige Menschen zu Wort kommen, sind die Aussagen sicher nicht repräsentativ für alle, die sich dieser Freizeitbeschäftigung zuwenden. Interessant ist dieser Beitrag dennoch. 

Der Film (45 Min.) hier in der ORF-Mediathek abzurufen: Abschied vom Doppelleben.

Zurück