Schuldgefühle der Kinder |

„Die Kinder werden in einen Angstzustand versetzt, damit sie verstummen. Eine Methode, die Täter bewusst nutzen, um sich zu schützen“, erklärt der Sprecher in der Dokumentation, die auf N24 ausgestrahlt wurde und auf Youtube zu finden ist. Verwendet werden dabei Techniken der Gehirnwäsche, die auch Geheimdienste nutzen. Die Psyche wird solange umprogrammiert, bis das Opfer der festen Überzeugung ist, es sei selbst der Täter. Und damit wird es schweigen. Wenn es dennoch später wagt, die Wahrheit auszusprechen (in der Therapie z.B.), erlebt es Todesängste.

Der Beitrag wirkt gut recherchiert. Ist aber nichts für schwache Nerven. So unglaublich das alles ist, könnte man annehmen, dass es sich um Ausnahmefälle handelt. Leider ist das nicht der Fall. Kindesmissbrauch ist weit verbreitet. Viele Menschen haben ihn erfahren, ohne sich daran zu erinnern. Abspaltung der Erinnerungen und Gefühle hilft dabei. Was bleibt sind die Folgen: chronisches Misstrauen, Angst vor Nähe, dysfunktionale Beziehungen, Angstzustände, Panikattacken, Depressionen usw.

Der Link zum Film: Ritueller Kindesmissbrauch

Zurück