Gewalt und die Folgen |

Ich bezweifle, dass es in Syrien je wieder eine funktionierende Gesellschaft geben kann

Das fängt ja schon mit dem Ernährungszustand an: Die Gehirne sind durch Mangelernährung bereits vorgeburtlich geschädigt. Die Erwachsenen sind traumatisiert. Die Kinder wachsen in Angst und Schrecken auf. Generationen von Menschen wachsen heran, die über lange Zeit geschädigt sein werden.

Günter H. Seidler ist deutscher Psychiater und Psychoanalytiker und seit 2006 Professor an der Medizinischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. In seinem Interview mit Spektrum Wissenschaft erklärt er, was in Menschen vorgeht, die Gewalt erfahren haben. Er bezieht sich dabei vor allem auf Menschen in Kriegsgebieten und den Nachfolgegenerationen, also auch auf uns Deutsche. Sehr aufschlussreich, gerade wenn man verstehen will, warum der Mittlere Osten nicht zur Ruhe kommt.

Günter H. Seidler in Spektrum vom 25.9.2015: "Ich bezweifle, dass es in Syrien je wieder eine funktionierende Gesellschaft geben kann."

Zurück