Essen für den Frieden |

Ein paar Künstler aus Philadelphia hatten eine geniale Idee. Sie bieten in ihrer Imbissbude nur Gerichte aus Ländern an, mit denen Amerika in Konflikt steht. Passend dazu wird alle sechs Monate - je nach repräsentiertem Land - die Fassade umdekoriert. Das fällt auf, das bringt Menschen ins Gespräch, das regt zum Nachdenken an und sendet eine Botschaft. Nachahmer gesucht! Ich wäre der erste Gast (zumindest in Berlin!). Zum Weiterlesen und bitte weiterempfehlen: conflictkitchen.

Zurück